• Prim. Dr. Müller-Muttonen

Jetzt an die Zeckenimpfung denken

FSME Impfaktion

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) oder Zeckenenzephalitis (Enzephalitis = Gehirnentzündung) ist eine Infektionskrankheit, die durch das FSME-Virus hervorgerufen wird. Die Übertragung auf den Menschen erfolgt hauptsächlich durch den Stich einer Zecke.


Österreich gehört zu den am stärksten von der FSME betroffenen Ländern in Zentraleuropa. Die Zecken Durchseuchung ist in Österreich sehr hoch, daher wird die Schutzimpfung dringend für jeden empfohlen.


Die Virusübertragung kann auch durch den Verzehr von Rohmilchprodukten, insbesondere aus Ziegen- oder Schafsmilch, erfolgen. FSME führ zu einer Gehirnhautentzündung und kann mit schweren neurologischen Störungen einhergehen.

Zur Vorbeugung gegen FSME steht eine sichere und gut wirksame Impfung zur Verfügung.


Grundimmunisierung:

FSME-Immun: 1. Dosis am Impftermin, 2. Dosis nach 1 – 3 Monaten, 3. Dosis 5 – 12 Monate nach 2. Dosis


Auffrischungsimpfung:

Erste Auffrischung nach 3 Jahren nach Grundimmunisierung. Jede weitere Auffrischungsimpfung bis zum 60. Lebensjahr alle 5 Jahre! Ab dem 61. Lebensjahr wird die Auffrischung wieder alle 3 Jahre empfohlen.


Die Schutzrate beträgt 99 % und bezieht sich ausschließlich auf die Frühsommer-Meningoencephalitis, nicht jedoch auf die Borreliose.